Schweiz
Aufbau der Nanocubic-Technologie

NANOCUBIC™: Übersicht

NEW

Eine neue Ära der Datenspeicherung wurde kürzlich eingeläutet, als IBM mit der Auslieferung der TotalStorage Enterprise Tape Cartridge 3592 begann, dem allerersten Produkt, das die bahnbrechende NANOCUBIC-Technologie von Fujifilm enthält.

Dies ist nicht das erste Mal, dass eine Speichertechnologie von Fujifilm für einen Durchbruch in der Branche verantwortlich ist. Vor mehr als einem Jahrzehnt hat Fujifilm die ATOMM-Technologie (ein Akronym für fortschrittliche Super-Dünnschicht- und hochleistungsfähige Metallmedien) entwickelt, um die Aufzeichnung mit hoher Dichte deutlich zu verbessern. In Zusammenarbeit mit der Iomega Corporation führte ATOMM von Fujifilm zur Entwicklung des Zip-Speichersystems. Dies war eine beispiellose Errungenschaft, die die Diskettenkapazität von 1,44 MB auf 100 MB und schließlich auf 750 MB brachte und eine völlig neue Produktkategorie im Bereich der Datenspeicherung einführte: die Diskette mit hoher Kapazität. In Zusammenarbeit mit der Quantum Corporation entwickelte Fujifilm auch das DLTtape IV, die sehr erfolgreiche Backup-Bandlösung, die schnell zum Industriestandard wurde. Und Fujifilm konnte dank der ATOMM-Technologie das erste hochauflösende Videoband der Welt (W-VHS) auf den Markt bringen.

Aufbauend auf den Errungenschaften von ATOMM hat Fujifilm mit der NANOCUBIC-Technologie seine Position als Speicherinnovator weiter gefestigt. NANOCUBIC ist eine völlig neue Beschichtungstechnologie, die magnetische Aufzeichnungsschichten zehnmal dünner macht als die superhochauflösende ATOMM-Technologie. Stellen Sie sich vor, dass eine Datenkassette, die klein genug ist, um in eine Hemdtasche zu passen, das Äquivalent von über 200 zweistündigen Filmen, Papier aus 50.000 Bäumen, 100.000.000 Webseiten oder allen Röntgenfilmen in einem großen Krankenhaus speichern kann! Die NANOCUBIC-Technologie macht das möglich.

Bandbeschichtung mit Nanocubic-Technologie

Bei Kunden in Bereichen wie den Biowissenschaften und der digitalen Medienbranche, die von Petabyte an Daten überfordert sind, die durch digitale Bilder entstehen (ein Petabyte entspricht 20 Millionen Aktenschränken mit vier Schubladen voller Text), besteht eine große Nachfrage nach der von NANOCUBIC ermöglichten Kapazität. Nur ein Beispiel für eine Branche, die ein bemerkenswertes Informationswachstum verzeichnet, ist die medizinische Bildgebung. Die Kaufgelegenheit in der IT allein in dieser Branche wird auf 5 bis 10 Milliarden Dollar geschätzt, mit einem jährlichen Wachstum von 15 Prozent (CAGR) (Frost & Sullivan).

Von ATOMM bis NANOCUBIC, Fujifilm ermöglicht alle Arten von Geschäftsanwendungen durch Bandtechnologie. Heute finden Sie Bänder fast überall, wo Sie elektronisch gespeicherte Informationen finden. Bankschaltertransaktionen werden auf Band aufgezeichnet, um eine dauerhafte Aufzeichnung für Wirtschaftsprüfer zu gewährleisten; das U.S. Census Bureau speichert seine Daten auf Band; Versicherungsgesellschaften speichern Daten von Versicherungsnehmern auf Band; die NASA speichert Raumfahrtdaten auf Band... sogar die Daten der U.S. Social Security werden auf Band gespeichert.

Die NANOCUBIC-Technologie macht in all diesen Bereichen beispiellose Fortschritte, ebenso wie bei Disaster Recovery-Implementierungen, einem derzeit sehr aktuellen Thema. Immer mehr Unternehmen sehen heute die Notwendigkeit, geschäftskritische Daten zu schützen und Disaster Recovery-Lösungen zu implementieren. Siebzig Prozent der Unternehmen gehen nach einem größeren Datenverlust in Konkurs (Quelle: DTI). Fujifilm geht auf diesen Bedarf ein. Band ist das Medium der Wahl zur Sicherung von Daten im Falle von Systemausfällen, wobei die NANOCUBIC-Technologie dies für Unternehmen aller Größenordnungen wesentlich praktikabler und leichter einsetzbar gestaltet.

Neben der IBM TotalStorage Enterprise Tape Cartridge 3592 hat Fujifilm in Zusammenarbeit mit Iomega eine 1,5-GB-Diskette entwickelt, die als Plattformgerät für die digitale Aufnahmetechnologie für zukünftige digitale Unterhaltungsprodukte eingesetzt werden soll. Darüber hinaus gab StorageTek, ein führender Entwickler von Bandlaufwerken für den Enterprise-Bandmarkt, kürzlich bekannt, eine Partnerschaft mit Fujifilm einzugehen, um mithilfe der NANOCUBIC-Technologie die nächste Generation von Bandlaufwerken der Enterprise-Klasse des Unternehmens zu entwickeln. Und das ist nur der Anfang. Fujifilm wird die Datenspeicherindustrie für die nächsten Jahre prägen. Neben Minispeicher- und Enterprise-Bändern befinden sich folgende Anwendungen in der Entwicklung: Magnetspeicherbänder, sowohl für Helical-Scan- als auch für lineare Aufzeichnungsformate, Disketten mit hoher Kapazität und digitale Videobänder mit hoher Auflösung und langer Laufzeit für den Rundfunk und den Heimgebrauch.

In Anbetracht der Geschichte von Fujifilm im Bereich der Speicherinnovation ist es keine Überraschung, dass diese revolutionäre Technologie die nächste Welle in der Datenspeicherung auslöst. Die außergewöhnlichen Kapazitäten und Leistungsniveaus, die durch den Durchbruch der NANOCUBIC-Technologie erreicht werden können, kommen zu einer Zeit, in der die Nachfrage der Unternehmen nach Datenspeicherlösungen unstillbar scheint. Wer weiß, was als nächstes am Horizont von Fujifilm auftaucht?